Modellregionen und regionale Pilotprojekte

Zellulare Netzführung im Smart Grid

Projekt moma „Modellstadt Mannheim“
Um die energiepolitischen Ziele zu erreichen, ist ein hoher gesellschaftlicher Beteiligungsgrad zu aktivieren. Zentral und dezentral erzeugte Energie ist zu integrieren und die Energieeffizienz zu erhöhen. Zur Komplexitätsbeherrschung sind vielfältige Flexibilitäten und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Technische Voraussetzung für diese Aufgabe sind sogenannte Smart Grids. Das E-Energy-Projekt moma nutzt hierzu einen zellularen Netzführungsansatz mit automatisierten Abläufen.

Das Leitsystem erneuerbare Energien führt zu höherer Komplexität, die durch vielfältige Flexibilitäten beherrschbar wird. Zur Demonstration des zukünftigen Systems wurde das „E-Energy“-Programm mit sechs geförderten Projekten aufgelegt. moma entwickelte die dafür notwendige Smart Grid-Infrastruktur und untersuchte erste neue Geschäftsmodelle, wobei insbesondere folgende Schwerpunkte bearbeitet wurden:

• Verbundenheit zentraler und dezentraler Erzeugung
• Flexibilität aus thermischen Speichern
• Lastverschiebung
• Netzflexibilität mit zellularen Strukturen und verteilter Automation
• Energiesystemflexibilität im Verbund von Elektrizitäts- und Wärmenetzen

Zur Erhaltung der Systemstabilität sowie zur Begrenzung von Netzausbau untersuchte moma im zellularen Konzept neue Formen der verteilten Automatisierung in Interaktion zwischen Netz und Markt sowie Sicherstellung von Informationssicherheit in einer vernetzten kritschen Infrastrukur spezifiziert.

Zur Nutzung von Flexibilitäten wurden ein Geschäftsmodell des Lieferanten zum Demand Side Management im Feldtest und einer Handelssimulation ebenso wie auch neue Netzführungsmechanismen in Interaktion mit dem Markt und Kundenanlagen in Systemdienstleistungen in einer umfänglichen Netzsimulation untersucht.

Das Architekturkonzept für dezentrales Energiemanagement erfordert ein standardisiertes Energiemanagement-Gateway zwischen Energienetz und -markt sowie dem Prosumenten als Schnittstelle zu Geräten, Messeinrichtungen und zur Nutzerinteraktion. Dies wurde in moma auf Basis der OGEMA Allianz realisiert, wobei das zugehörige Konzept mit nachfolgender Darstellung verdeutlicht wird.

In zwei Feldtests wurden 800 Kunden mit Einrichtungen zur preisbasierten Gerätesteuerung ausgestattet. Die Ergebnisse werden nach Abschluss des Projektes im Mai 2013 mit den Evaluations- und Abschlussbericht veröffentlicht.

Kontaktdaten/Unternehmen:
MVV Energie AG
Luisenring 49
68159 Mannheim


Ansprechpartner:
Andreas Kießling
energie@andreas-kiessling.de


Smart Grid – EnergieVerteilung und NetzSteuerung
Energiemanagement auf Nachbarschaftsebene

Smart Grid – EnergieVerteilung und NetzSteuerung
Doppelte Strommenge transportieren – ohne Austausch der alten Strommasten