Smart Grid – EnergieVerteilung und NetzSteuerung

Wie man die Marktpotenziale der Energiewende nutzbar macht

Lösungsraum Kellendonk
Erfolgreiche Konzepte für die Energiewende bedürfen nicht nur technologischer Neuerungen. Eine nachhaltige Wirkung wird erst erzielt, wenn diese Konzepte mithilfe von Markt-Know-how und Normungskompetenz zu zukunftsfähigen und akzeptierten Lösungen werden. Eine solche ganzheitliche Systematik liefert der Lösungsraum Kellendonk. EEBus ist ein beispielhaftes Resultat, das gemäß dieser Philosophie beim Smart Energy-Spezialisten entstanden ist.

Der Lösungsraum Kellendonk macht aus technologischen Konzepten praktikable Anwendungen und Produkte

Peter Kellendonk setzt auf die Vernetzung der elektrischen Geräte und den Informationsaustausch mit den Energieversorgern

Den Energieverbrauch an das Energieangebot anzupassen und dafür praktikable Lösungen zu entwickeln, ist essenziell für das Gelingen der Energiewende. Ohne Verbrauchssteuerung im Smart Grid droht aufgrund des steigenden Anteils volatil erzeugter Energien – also Wind- und Sonnenstrom – eine Instabilität der Netze. In Deutschland sind laut einem VDE-Gutachten 8,5 Gigawatt Lastverschiebung pro Tag möglich. Potenzial, das dazu genutzt werden kann, der volatilen Stromerzeugung zu folgen und somit den Bedarf an fossilen Energieträgern zu reduzieren. Die hierfür notwendige Konnektivität, einerseits für eine effiziente Lastverschiebung, andererseits für vielfältigen Zusatznutzen, liefert Kellendonk mit dem EEBus Konzept. Eingebettet in einen ganzheitlichen Ansatz – inklusive Markt- sowie Normungskompetenz –, wird hieraus eine zukunftsfähige Lösung. Der Lösungsraum Kellendonk wandelt somit Anforderungen in technische Lösungen und unmittelbare Marktpotenziale um. Das US-Beratungsunternehmen Pike Research prognostiziert für 2019 bei smarter, energieeffizienter Technik 26,1 Milliarden Dollar weltweiten Jahresumsatz. Funktionierende Märkte entstehen zudem nur, wenn praktikable Produkte angeboten werden (können). So beinhaltet der Lösungsraum Kellendonk auch Kooperationen mit Unternehmen, die Produkte anbieten. Das ist essenziell für die Akteure der Energie- und Elektrowirtschaft. Kellendonk Elektronik ist dabei technologischer Inkubator. Die Unternehmensgruppe kennt die Entwicklungs- und Produktionsprozesse und beherrscht neue Technologien. Um einen ganzheitlichen Lösungsraum für die Energiewende zu schaffen, bedurfte es jedoch noch mehr: Um die relevanten Akteure miteinander zu vernetzen und Nachhaltigkeit zu gewährleisten, wurde die EEBus Initiative gegründet. Durch internationale Normung im In- und Ausland etabliert, sorgt dieser Baustein – in dem über 30, überwiegend weltweit agierende Unternehmen und der VDE organisiert sind – für Investitionssicherheit bei der Industrie.

Kontaktdaten/Unternehmen:
Kellendonk Elektronik GmbH
Kellendonk EMS GmbH KEO GmbH
Butzweilerhof Allee 4
50829 Köln
info@kellendonk.de
www.kellendonk.de


Ansprechpartner:
Til Landwehrmann


Forschung, Beratung, Dienstleistungen für die Energiewende
Bewährtes skandinavisches Energieberatungskonzept für deutsche Stadtwerke

Smart Home, Smart Building, Smart Consumer
Warmwasserversorgung über elektronisch geregelte Durchlauferhitzer