Forschung, Beratung, Dienstleistungen für die Energiewende

Umweltsimulationen für robuste und betriebssichere Wind- und Solaranlagen

Zertifizierte Testverfahren nach Norm
Anlagen zur regenerativen Energiegewinnung müssen häufig unter härtesten Umweltbedingungen betrieben werden. Der Nachweis der praktischen Tauglichkeit und die Absicherung der Zuverlässigkeit erfordern den Test unter Bedingungen, welche die möglichen Belastungsfälle und deren Kombination nachbilden. Das betrifft die Anbieter von Komponenten gleichermaßen wie die Errichter der Anlagen. In vielen Fällen können diese Untersuchungen nicht vom Zulieferer erbracht werden. Der Endanwender oder Modullieferant ist jedoch in der Pflicht, die Tauglichkeit für seine Systeme sicherzustellen und nachzuweisen.

TechnoLab bietet hier die Unterstützung durch die Belastung in der Umweltsimulation und die Bewertung der Versuchsergebnisse.

Das rechtzeitige Erkennen von Schwachstellen in der Konstruktion und der Werkstoffauswahl bietet die Gewähr für ein robustes und betriebssicheres Produkt.

Als unabhängiges Testhaus und Dienstleister für die verschiedensten Disziplinen und Einsatzbereiche von elektronischen und mechanischen Baugruppen bietet TechnoLab die Kombination aus Prüfung/Test (How), Schadensanalytik (Why) und der präventiven Inspektion der technischen Systeme (How to prevent).

Versuche der Umweltsimulation wie die Simulation von Sandstürmen oder Kombinationsprüfungen bei gleichzeitiger Einwirkung von Salz und UV-Strahlung bilden den Einsatz von Solarmodulen unter Extrembedingungen ab. Ebenso können vibrationstechnische Tests mit sog. „Windmilling“-Tests nachgefahren werden, die bei der Qualifizierung von Zulieferteilen für den Windkraftsektor im Offshore-Bereich infrage kommen.

Die Testverfahren nach Norm werden ergänzt durch Versuche mit angepassten Parametern. Das Spektrum solcher Versuche reicht vom Nachweis der Beständigkeit von Lackierungen gegen Lösemittel, die Abriebfestigkeit von Kontakten bis zur Haftfestigkeit von Kleberpunkten.

Die Analytik leistet einen Beitrag zur Benennung von Ursachen und der Ableitung von Folgeketten. Typische Untersuchungen zielen hier auf die Bewertung der Langzeitstabilität von Leiterplatten und Lötverbindungen oder die Suche nach den Ursachen für das Versagen von Kontakten.

Die Abbildung zeigt den Test von Solarmodulen mit der Kombination aus feuchter Wärme und Ammoniak, wie sie beim Betrieb der Module in landwirtschaftlichen Einrichtungen auftreten.

Kontaktdaten/Unternehmen:
TechnoLab GmbH
Am Borsigturm 46
13507 Berlin
info@technolab.de
www.technolab.de


Ansprechpartner:




Smart Grid – EnergieVerteilung und NetzSteuerung
Alles geregelt für die Energiewende – regelbare Ortsnetztransformatoren