Smart Grid – EnergieVerteilung und NetzSteuerung

Mehr Netzkontrolle und -sicherheit durch Powerline-Technik

Unitro C3 Fernwirk-System
Die kontrollierte Einspeisung erneuerbarer Energie ist für die optimale Netzauslastung und Sicherung der Netzstabilität wichtig. Mithilfe der Powerline-Technik wird eine sichere und kosteneffiziente Methode zum bidirektionalen Datenverkehr ermöglicht. Datenabfrage, Kontrolle und Fernsteuerung sind so auf Distanzen bis zu 25 Kilometer realisierbar.

Der Gesetzgeber fordert mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2012 im Rahmen der Energiewende eine kontrollierte Einspeisung erneuerbarer Energien insbesondere aus Photovoltaikanlagen zur Sicherung der Netzstabilität. Darin wird auch die ferngesteuerte Reduzierung mit Abfrage der Ist-Einspeisung definiert. Von den Energieversorgungsunternehmen (EVU) wird als Lösung die bekannte Funk-Rundsteuerung empfohlen. Diese Technik bietet jedoch keinen bidirektionalen Datenverkehr, d. h., es gibt keine Rückmeldung über ausgeführte Schaltbefehle. Darüber hinaus ist eine Abfrage der Ist-Einspeiseleistung nur mit größerem Geräteaufwand über das Internet möglich und es fallen monatliche Kosten für den Funkdienst und den Internetanschluss an.

Durch Einsatz der Powerline-Technik entfallen diese Mängel: Es wird bidirektionaler Datenverkehr ermöglicht und es entstehen keine Folgekosten. Dafür wird die bereits vorhandene Infrastruktur für den Datenverkehr genutzt: das 230/400-V-Netz und/oder vorhandene 2-Draht-Steuer- oder Telefonleitungen.

Von UNITRO wird für die Powerline-Technik die Schmalband-Übertragung über die von der CENELEC freigegebenen Frequenzbänder eingesetzt (A: 9–95 kHz/B: 95–125 kHz/C: 125–140 kHz). Gerade die gegenüber der Breitbandtechnik niederfrequenteren EMV-Werte sind im Smart Home-Einsatz wichtig. Ein weiterer entscheidender Vorteil sind aber die wesentlich größeren Übertragungsstrecken von bis zu 5 Kilometern im 230/400-V-Netz und sogar bis zu 25 Kilometer bei 2-Draht-Leitungen. Diese Entfernungen können sogar ohne zusätzliche Repeater oder Switches realisiert werden.

Zusätzliche technische Möglichkeiten bietet noch der Einsatz eines PL-Transceivers (ein von Echelon Corporation entwickelter Neuron-Prozessor-Knoten zur Übertragung des LON-Protokolls im BPSK-Verfahren mit 5,4 kbps; weltweit über 30 Millionen Mal im Einsatz):
• Acknowledge-Kommunikation mit Retries
• Automatische Bandumschaltung bei "band in use"
• FEC Datenfehler-Korrektur

Insgesamt bietet die Powerline-Technik so eine technisch und wirtschaftlich optimale Lösung für die Herausforderungen des Smart Grid. Bereits heute wird sie erfolgreich von einem bayerischen Stadtwerk zur Überwachung und Steuerung von 33 Trafostationen und 29 PV-Anlagen eingesetzt.

Kontaktdaten/Unternehmen:
UNITRO-Fleischmann
Störmeldesysteme
Gaildorfer Straße 15
71522 Backnang
www.unitro.de


Ansprechpartner:
Helmut Fleischmann
h.fleischmann@unitro.de


EnergieEffizienz in Gewerbe und Produktion
Mitarbeiterschulungen für mehr Energiewissen und -bewusstsein