Smart Home, Smart Building, Smart Consumer

Integriertes Gebäude-Energiemanagement für das Energiesystem der Zukunft mit Elektrizität und Gas

FZI House of Living Labs
Im FZI House of Living Labs arbeiten Forscher des Forschungszentrums Informatik mit Entwicklern der E.G.O- Gruppe zusammen, um konventionelle und hybride Haushaltsgeräte generisch in Energiemanagementsysteme zu integrieren. Durch intelligente Schnittstellen sind die Geräte z. B. in der Lage, auf die dezentrale Energieerzeugung unterschiedlicher Energieträger im Gebäude automatisiert zu reagieren, und bilden somit die Basis für zusätzliche Mehrwertdienste bzgl. Sicherheit und Komfort.

Das FZI House of Living Labs stellt eine moderne Entwicklungs- und Evaluationsplattform für zukünftige Komponenten eines integrierten Energiemanagementsystems dar, das elektrische und thermische Energieströme im Gebäude gleichzeitig berücksichtigt. Dabei sind die intelligente Ansteuerung dezentraler Erzeuger, Speicher und (hybride) Verbraucher zur Erschließung von Lastflexibilität sowie die Kopplung von Energiemanagement-Features mit zusätzlichen Mehrwertdiensten wichtige Ziele.

Den Kern des Gebäude-Energiemanagementsystems bildet das Software-Framework Organic Smart Home, welches über eine Hardware-Abstraktionsschicht und entsprechende Treiber eine generische und herstellerunabhängige Integration der verschiedenen Anlagen und Systeme sowie externe Signale ermöglicht.

Im Vordergrund des Kooperationsprojekts steht zunächst die generische Integration von Haushaltsgeräten durch EGO Kommunikationsmodule, die direkt in die vorhandenen Geräte eingebaut werden. Zusätzlich zu klassischen Protokollen der Gebäudeautomatisierung und adäquaten Funkstandards kommt der EEBus für einen weitestgehend standardisierten Austausch der verwendeten Informationen zum Einsatz.

Die Energieeffizienz fokussiert im Projekt sowohl auf den Einsatz elektrischer Energie im Hinblick auf variable Strompreise, Leistungsgrenzen, Autarkie und Eigenstromnutzungsmaximierung als auch auf die Nutzung von anderen Energieträgern wie Erdgas oder Fernwärme.

Mit der Entwicklung von Hybrid-Haushaltsgeräten können die Energieträger Gas und Strom parallel und koordiniert genutzt werden. Zentral ist die Umsetzung mit Hilfe von elektronischen EGO Steuerelementen für Heizsysteme, die beide Energieträger innerhalb der Geräte abdecken können. Die spezifischen Charakteristiken von Gas- oder Elektrogeräten werden über entsprechende EGO Komponenten im Gerät so kompensiert, dass für den Anwender die Nutzung sehr ähnlich wird. Dies erleichtert den Wechsel zwischen verschiedenen Energieträgern und ermöglicht, die Vorteile des jeweiligen Energieträgers effizient zu nutzen. Unterschiedliche Heizungsarten und Leistungskombinationen erleichtern die leistungsoptimierte Anpassung der Geräte in dem Gebäude-Energiemanagementsystem. Neben den verschiedenen Erzeugungsanlagen im FZI House of Living Labs bieten hybride Haushaltsgeräte hierfür hervorragende Voraussetzungen, so dass Interdependenzen zwischen den unterschiedlichen Energieträgern bei der Optimierung der Energieflüsse im „Smart Building“ berücksichtigt werden können. Essenziell ist dazu die Entwicklung herstellerübergreifender und weitestgehend standardisierter Informations- und Kommunikationstechnologien, die insbesondere auch die Gaswirtschaft einschließt.

Kontaktdaten/Unternehmen:
E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH
Rote-Tor-Straße 14
75038 Oberderdingen
FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Straße 10 - 14
76131
Karlsruhe

Ansprechpartner:
Uwe Schaumann
uwe.schaumann@egoproducts.com

Birger Becker
bbecker@fzi.de